Samstag, 1. März 2014

Ich werde nie den Blick vergessen, mit dem du mich angesehen hast

 "Er ist nicht hier..."
Sie hatte schon einige Minuten nicht mehr gesprochen. Fast erschrickt er vor ihrer Stimme, die ruhig und doch bestimmt, die Stille durchbricht.
"was meinst du?"
"Du hast mich gefragt, warum es mir in der letzten Zeit nicht so gut geht. Warum ich schon wieder so verkopft bin. Er ist nicht bei mir. Das ist der Grund."
"Aber das ist er doch schon lange nicht mehr, war es denn je anders?" - fragt er vorsichtig, ängstlich davor, eine Grenze zu überschreiten.
"An den meisten Tagen kann ich diese Tatsache ganz gut vor mir verbergen. Aber manchmal, da wird mir seine Abwesenheit ganz plötzlich sehr deutlich. Dann durchzuckt es meinen ganzen Körper, es tut in jeder Faser weh." 
Ihre Stimme zittert, Tränen schießen aus ihren Augen und sie beginnt zu schluchzen: "Er ist nicht da. Seine Liebe erreicht mich nicht. Dabei ist das alles, wonach ich mich sehne. Ich suche ihn überall, in allem. Aber ich finde nichts. Er ist einfach nicht da. Er fehlt"
"Ich weiß..." - sanft zieht er sie zu sich heran, wohlwissend, dass nichts sie trösten kann. 





Kommentare:

  1. So traurig!! Wer ist mit "er" gemeint? Verstorbener Vater?? Gott?
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht in meinen Posts meistens um eine (noch lebende) Person, aber mehr möchte ich nicht verraten :)

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare und bin dankbar für jeden, der sich die Zeit dazu nimmt
Aber, immer schön lieb sein, für hater-scheiß hab ich keine Zeit :)