Samstag, 8. Februar 2014

Von Marken und Moneten (NYC Post)



Als ich mein Studium abgeschlossen und meinen Arbeitsvertrag unterzeichnet hatte, sagte mein Mann zu mir, dass ich schon sehen werde. Bald würde ich nur noch Markenklamotten tragen und bestimmt nur noch bei Esprit kaufen.
Ich dachte ich spinne. Marken und ich? Nein, wozu? Geldverschwenderei. Warum teure Kleidung und Accesoires kaufen, wenn es auch günstige gibt?

Heute sieht meine Meinung etwas anders aus. Außer die Geschichte mit dem Esprit, keine 100 Pferde bewegen meinen Hintern je in diesen Laden.

Was hat es mit den Marken auf sich? Fühle ich mich mit einer Marke am Körper wichtiger? Wertvoller oder gar interessanter? Und warum habe ich immer den Eindruck, mich rechtfertigen zu müssen, anstatt Einzelstücke mit Stolz und Würde zu tragen? Es hat immer was von "ja ich weiß, aber es ist doch wirklich schön...", "ja tut mir leid, aber ich verdiene nunmal Geld, oh, entschuldigung, ich weiß, nicht alle in diesem Land, ja ich sollte mich vielleicht schämen. Oder?"

Oder? 
Es ist doch verrückt.
Ich verdiene mein eigenes Geld, ich arbeite und darf selber entscheiden, in was ich investiere. Ich liege niemandem auf der Tasche, ich bekomme hier keine Chanel Tasche gesponsert (und wenn, würde ich sie auch nehmen, wer will?). Ich verschwende mein Geld nicht. Ich versuche niemanden zu beeindrucken, ich überlege mir sehr wohl, was ich wirklich haben möchte und was ich doch nicht brauche.

Es ist das Besondere, weil ich es mir nicht immer mal eben so leisten kann.
Es ist das Beständige, denn in der Regel hält sich das was teuer ist, etwas länger, zumindest sollte das der Fall sein.

Marken sind nicht wichtig. Ich brauche sie nicht. Aber ich kann mich auf sie verlassen.
Wenn mir im Sommer die Schweißperlen nur so heruntertropfen, die Kleidung bequem sein muss, ich schnaufe wie ein Nilpferd, dann ist das alles nicht mehr besonders sexy. Dann setze ich mir meine Ray Ban auf die Nase, sie täuscht über den Rest hinweg.
Wenn die Mascara längst verschmiert ist, weil ich mal wieder rührseelig herumgeheult habe, so trage ich trotzdem noch Chanel auf den Lippen.
Meine MK- Uhren sind noch immer frei von Kratzern und Macken - im gegensatz zu mir.
Und mein Portemonaie von Liebeskind? Liegt weich und anschmiegsam in meinen Händen, als würde es mich schonmal trösten wollen, wenn ich eigentlich mal wieder kein Geld gehabt hätte für den nächsten MAC-Lipstic.

Wenn ich mir ein neues Stück gönne, dann zelebriere ich das. Taste sanft die Verpackung ab, fühle die verschiedenen Materialien, beschnuppere es, packe alles ganz langsam aus und freue mich jeden Tag, dass ich es mir gönnen durfte.

Geld macht nicht glücklich. Nein. Was wären all diese Dinge wert, wenn der Rest in meinem Leben nicht stimmt? Aber es macht mich jeden Monat, nein jeden Tag, glücklich, dass ich mein Leben so leben darf wie ich es mir wünsche. Es ist nicht selbstverständlich und ich bin jeden Tag dankbar. Ich kenne es auch anders. Nie werde ich die Zeiten vergessen, in denen ich Toilettenpapier von öffentlichen Toiletten geklaut habe, weil ich die 2 Euro für eigenes nicht hatte. Eine neue Michael Kors- Tasche verändert nicht, wer ich bin und wo ich herkomme.

Ich konsumiere nicht. Ich genieße. Und vor allem: Ich weiß zu schätzen.

"Eine neue MK-Kors Tasche verändert nicht, wer ich bin und wo ich herkomme." - super Überleitung oder?



Denn diese leistete ich mir letzte Woche in New York. Dazu gesellte sich noch eine MK-Jacke. Das war eher zufall, sie sprang mir so in die Arme in diesem Outlet.


Ich habe beides mit Stolz und Würde nach Hause transportiert.

Und um diesen Post zu unterstützen, bitte ich euch, den Pullover auf meinem Outfit mal ganz genau anzuschauen. Er ist ausgeblichen und schimmert schon leicht grün-braun, unschwer zu erkennen. Er ist von H&M, er soll schwarz sein, ich habe ihn einmal gewaschen. Japp, einmal. Ich ziehe meine Konsequenz daraus.

Kommentare:

  1. enjoy it there! :) great outfit by the way.
    xx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you :) But Iam already back in Germany :(

      Löschen
  2. super post. und tolles outfit.
    jeder soll einfach das tragen, was er für richtig hält. punkt. genau das macht doch alle aus :)

    groetjes
    vreeni von freak in you

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das denke ich auch. Viel zu viele Menschen urteilen sich durch ihr ganzes Leben... schade

      Löschen
  3. Die Tasche ist sehr sehr hübsch!!
    XOXO Sandl
    http://prizmahfashion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. schöner post, ich mag deine ansichten :) sehe ich auch so ...
    die tasche hätte ich persönlich auch gern, bin aber weit davon entfernt in markenprodukte investieren zu können. bin angehende studentin & damit schnäppchenjägerin & pfennigwenderin

    liebste grüße anni von annimierdame

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das kenne ich. Während meines Studiums wäre das alles nicht möglich gewesen...
      In NY hat man manchmal ziemliches Glück in Outlets, aber wenn man sich ne Reise nach NY leisten kann, kann man auch in eine Tasche investieren, von daher ist das statement von mir grad mehr als dumm... naja, was ich eigentlich sagen wollte: vielleicht gibt es auch in Deutschland nen Schnäppchen bei dieser Tasche? ;) Kenne mich mit den deutschen Outlets nicht so aus, haben wir überhaupt welche?

      Ich mag meine Ansichten auch :D finde es schön, wenn sie jemand teilt :)

      Löschen
  5. Ich stimme dir partiell zu. Ich selber steh total auf die Ray Ban Sonnenbrillen. Manchmal machen mich Bekannte auch etwas dumm an, warum ich es nötig hab, mir 'ne 130€-Brille zu kaufen. Ich hab anfangs immer betont, wie viel nachhaltiger ich es finde, mir 'ne Brille zu kaufen, die mein Leben lang hält, die nicht kaputt geht, die super sitzt, die auch noch gut aussieht, wenn ich mit 75 verschrumpelt und faltig bin. Naja, mittlerweile is es mir zu doof und ich bin dazu übergegangen, einfach nur noch kurz rotzfrech "Weil ich's mir leisten kann" zu sagen :D Ich spar mittlerweile auch auf 'ne tolle Uhr hin und 'ne Hèrmes Liddy. Einfach weil es Sachen sind, die zeitlos sind, auf die ich durch den Preis auch echt aufpasse, die mir also u.U. Jahrzehnte lang erhalten bleiben und immer gut aussehen werden, die trendunabhängig sind. Find ich wie gesagt nachhaltig.
    Zu High-End-Kosmetik: die find ich oft richtig scheiße. Da find ich Billigmarken wie essence oder catrice teilweise viel besser. Ich hab etliche High-End-Mascaras durchprobiert: Chanel, Estée Lauder, Lancôme, Helena Rubinstein - die Doll Eyes von catrice für 3 € find ich mit riesigem Abstand am besten. Ich find, kaum ein Nagellack splittert schneller ab, als das überteuerte Chanel-Zeug. Meine essence-Lacke halten teilweise 3x solang, wie mein geliebter Chanel Rouge-Noir. Und auch diese teuren Cremes... Chanel schneidet in Test wirklich unteririsch ab, Dior teilweise auch. Elizabeth Arden dagegen ist top.
    Im Endeffekt ist eben nicht alles Gold, was glänzt. Und 'ne Michael Kors Tasche hält auch nicht unbedingt lang, wenn man sie zum Dauerliebling erklärt (meine persönliche Erfahrung). Aber einige Dinge sollte man sich wirklich leisten - denn sie halten ein Leben lang (bei pfleglicher Behandlung) und sind einfach zeitlos, werden nie unmodern ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da geb ich dir recht, super Ergänzung!
      Ach, hör mir auf mit high-end-mascara und high-end-nagellack x) da hast du vollkommen recht! Das ist unterste schublade!
      Aber mein catrice-Puder, gegen Mac-Puder ist n großer Unterschied. Und mein Mac-Puder gegen mein neu erworbenes Chanelpuder stinkt auch extrem ab!

      Löschen
    2. Ich hatte auch nie 'ne bessere BB-Cream, als die von Shiseido. Gibt schon manche Produkte, dir ihr Geld wert sind. Bei anderen zahlt man dagegen wirklich nur den Namen. Deine Einstellung gefällt mir gut ;) Mir gehen nur die Leute auf die Nerven, die meinen, sich auf ihre Markenartikel waaaahhhhnsinnig was einbilden zu können und was ganz Besonderes zu sein, nur weil sie 'ne abgelutschte Louis Vuitton-Tasche spazieren tragen :D

      Löschen
    3. Oh, die probier ich mal aus :)
      Ja so ist das, man muss das auch selber für sich rausfinden. Ich hab auch vor, mal nen Post darüber zu machen, vor manchen gehypten Markensachen zu warnen.
      Absolut, ich finde auch fatal, dass die meisten Blogger ihre gesponserten Dinge präsentieren, als wäre das was ganz normales. Nein, ist es nicht und all die jungen Dinger da draußen denken, sie müssten mithalten. Ne, blödsinn.
      Deswegen war es mir so wichtig, vor so einem Markenpost ein Statement zu schreiben

      Löschen
  6. Toller Post. Es macht Spass sich da durch zu lesen:D. Und ja ich bin in dieser Hinsicht auch so und ich bin ganz deiner Meinung. Wenn man hart dafür arbeitet warum sich nicht was gönnen. Vor allem schätzt man das ganz anders, als wenn man alles zugesteckt bekommt. Mach bitte weiter so.

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, dieses "schätzen" ist das, was den meisten menschen völlig durchgeht. Und das nicht nur bei Gegenständen, allgemein im Leben.
      Ich geb mein bestes, so weiter zu machen ;)

      Löschen
  7. Oooh, tolle Tasche! Und deinen Mantel finde ich auch klasse, die Farbe ist echt schön :)

    Liebe Grüße
    Miss Annie
    Blog // Facebook // Bloglovin

    Gerade gibt es übrigens ein tolles Wellness-Set auf meinem Blog zu gewinnen. Würde mich freuen, wenn du vorbeischaust! Hier geht’s direkt zum Gewinnspiel >>

    AntwortenLöschen
  8. Ein toller Text. Ich finde wenn man sich dem Wert der Sache an sich bewusst ist (egal ob materiell oder eben persönlich) darf/lann/soll man damit umgehen wie man das für richtig hält.

    AntwortenLöschen
  9. Ich find langsam Gefallen an der Tasche xD Wie heißt denn das Modell?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare und bin dankbar für jeden, der sich die Zeit dazu nimmt
Aber, immer schön lieb sein, für hater-scheiß hab ich keine Zeit :)